Anerkennungspreis WB S1 – Spange Flugfeld Aspern

Sonntag, den 2. Dezember 2012

3d-ansicht-brucke-heijo.jpg

Das gemeinsam mit Valerie Keiper-Knorr und dem ZT-Büro Lindlbauer (Wien) entwickelte Wettbewerbsprojekt wurde mit einem Anerkennungspreis gewürdigt. Die Reduktion der neuen Erschließungsachse auf drei gegensätzliche räumliche Konstruktionen setzt ein mutiges Zeichen in der flachen Topografie zwischen dem Marchfeld und der östlichen Wiener Siedlungsgrenze. Hochstämmige Wald-Kiefern entlang der Mittelachse der Trasse bilden dabei das Leitelement des Fahrbahnraums welche auch bei den Anschlußstellen den Marchfelder Landschaftstypus der verholzten Sandinsel darstellen.

grunbrucke-ansichtu.jpg

Die prägnanten Lärmschutzeinrichtungen auf beiden Seiten der Trasse werden nordeitig mit Lärmschutzwällen und Erdböschungen errichtet, südseitig entlang der begleitenden ÖBB Trasse mit geneigten Lärmschutzwänden und eingefärbten Schaumabsorbern.

ls-perspektive.jpg